Bronze für das Team von GirlsEishockey!

Ok, ich muss gestehen, ich bin spät dran und jeder wird bis jetzt wissen, dass unser Team es geschafft hat, beim diesjährigen World Selects Invitational in Prag einen hervorragenden dritten Platz zu belegen. Doch die Rückreise aus Prag und der Start in das Arbeitsleben ließen leider keine Zeit und keinen Platz bis jetzt, um hier und mit ein paar Tränen in den Augen, noch etwas zu dem tollen Spiel des letzten Tages in Prag zu hinterlassen.

Es waren fünf spannende und aufregende Tage dort in der Stadt der Brücken an der Moldau und es hat riesig Spaß gemacht, unser Team dorthin zu begleiten und dabei zu sein, wenn sie sich den Herausforderungen auf dem Eis gestellt haben. Und vor allem zu sehen, dass sie definitiv auf dem Niveau der Teams aus den USA und Kanada, der U18 Nationalmannschaft aus Ungarn und dem Team aus Italien Eishockey spielen. Schade nur, dass kein Team aus Schweden oder Finnland oder das Team SKIF aus Russland dabei waren; denn gerade das Team SKIF hätte ich gerne gegen die diesjährige Aufstellung von GirlsEishockey spielen sehen – ich glaube, dass wäre eine sehr interessante Begegnung gewesen, wenn man sich daran erinnert, was für ein tolles Spiel unsere Auswahl bereits beim WSI 2017 in Dresden gegen dieses starke Team abgeliefert hat. 🙂

Aus meiner Sicht war das diesjährige Turnier und der hervorragende dritte Platz in dieser Altersklasse ein Meilenstein. Ich hatte nun das Glück und die Ehre, dass ich meine Tochter auf allen drei WSI-Turnieren in Helsinki, in Dresden und nun in Prag begleiten konnte und darf daher mit Recht behaupten, dass GirlsEishockey hier eine unglaubliche Erfolgsstory präsentiert. Nach den ersten Spielen, die ich vor drei Jahren in Helsinki gesehen habe, wurde ich von dem Spielniveau, dass unsere Gegnerinnen auf das Eis legten, praktisch umgehauen. Ich weiß noch wie ich meiner Frau schrieb: „Das Ziel auf diesem Turnier für unser Team ist, nur ein Tor zu schießen, dann sind wir erfolgreich.“ Und was machen unsere damals auf internationalem Eis eher unerfahrenen Spielerinnen daraus? Einen Sieg gegen den späteren Endspielteilnehmer Pro Hockey, einen 10. Platz (von 12) und immerhin 4 geschossene Tore. Also ein wirklicher Erfolg! Und genau das setzt sich fort; über Dresden in 2017 und nun in diesem Jahr in Prag. Unser Team spielt ganz oben mit! Es hat hier in Prag mit dem 8 zu 1 gegen Pro Hockey Becker den höchsten Sieg des Turniers eingefahren (und danach mit dem geschlagenen Team ein lustiges On-Ice-Happening durchgeführt 🙂 ) und war in regulärer Spielzeit einfach nicht zu besiegen – auch die späteren Finalisten Pro Hocky Rickwood und die East Coast Selects, konnten gegen unsere Kämpferinnen erst im Penalty schießen gewinnen. Es war also eine unglaublich knappe Kiste und es fehlte so wenig, um in das Finale einziehen zu können – wie zuvor geschrieben, das Quäntchen Glück eben….

Wie am Tag zuvor, war es ein spannendes, schnelles und zum Teil hart geführtes Spiel gegen Italien; es gab Torchancen genug auf beiden Seiten und unsere Goalies hatten jede Menge zu tun. Mara konnte das Tor im ersten Abschnitt sauber halten und Sofie konnte nur einmal mit einem Schuss aus mittlerer Distanz in einem Unterzahlspiel bezwungen werden. Bei uns war Svenja in der 9. Minute des ersten Abschnitts zum ersten Mal erfolgreich, so dass das Team mit einer knappen 1 zu 0 Führung in die Pause gehen konnte; zurück auf dem Eis zeigten sie weiterhin ihren Siegeswillen und bereits nach 1:11 Minuten konnte Anna, auf Vorlage von Jule K. und Antonia die Führung auf 2 zu 0 ausbauen. Das erwähnte Tor der Italienerinnen in der 4. Spielminute des zweiten Abschnitts konnte den Vorwärtsdrang unserer Mädels allerdings nicht stoppen, genau so wenig, wie die zunehmend härtere Spielweise der Gegnerinnen. Sie hielten einfach dagegen, zeigten sich unbeeindruckt und zogen ihr Spiel durch. Die Belohnung dafür war dann das 3 zu 1 in der 13. Minute durch Nina und der Vorlage von Pauline. Danach war der Sieg nicht mehr wirklich in Gefahr, denn es waren die italienischen Spielerinnen, die nun erste Zeichen von Resignation zeigten und für die nächsten Minuten erst einmal nicht mehr wussten, wie sie unserem Team begegnen sollten. Auch die Wiederaufnahme der Bemühungen, doch noch den Anschlusstreffer zu erzielen, konnten souverän unterbunden werden, so dass die Auswahl von GirlsEishockey nach dem Abpfiff im verdienten Siegesjubel baden konnten.

Es liegt ein super Turnier hinter uns und ich gucke mit Spannung in das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: GermanySelects gegen den Rest der Welt! 🙂

Von meiner Seite:

  • DANKE an das Team, für Eure unglaubliche Leistung und Eure Leidenschaft auf dem Eis
  • DANKE an Jan, der unsere Mädchen hier gecoacht, motiviert, aufgebaut, zu Höchstleistungen angespornt, zusammengehalten, nach vorne gebracht und angetrieben hat und was-weiß-ich-noch alles getan hat, um die Mädchen zu diesem Erfolg zu tragen
  • DANKE an Thomas und alle, die im Hintergrund arbeiten, um unsere Mädchen zu diesem Turnier zu bringen und es ihnen zu ermöglichen, dort dabei zu sein und ihren Sport auszuüben

DSC08423

Ein erfolgreicher 4. Spieltag

Nachdem unsere Auswahl von GirlsEishockey heute das erste Spiel des Tages erfolgreich gegen die Auswahl von Pro Hockey Becker bestreiten konnte, stand am Nachmittag die Mannschaft der Italy Selects auf dem Spielplan. Zu Spielbeginn war dieses Team der direkte Konkurrent auf den dritten oder vierten Platz in den Vorrundenspielen, so dass der zweite Sieg des Tages eingefahren werden mußte, um das Spiel um Platz 3 erreichen zu können. In dem Spiel davor hatte die ungarische Auswahl ihrerseits hoch gegen Pro Hockey Becker gewonnen, so dass unser Team bei Spielbeginn auf Platz 5 abgerutscht war. Also, eine durchaus heikle Situation, die unsere Mädels unter Druck setzte. Doch wie in den Spielen zuvor, zeigten sie sich unbeeindruckt und frei von äußeren Zwängen und spielten konzentriert und effektiv Eishockey. Italy Selects war aus dem vergangenen Jahr als ein durchaus gefährlicher und Körper-betont spielender Gegner bekannt und auch in diesem Jahr hatte sich gezeigt, dass hier ein ernst zu nehmender Gegner erwartet werden konnte. So kam es in den Anfangsminuten direkt zu zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten, doch Mara, die in diesem Spiel für den ersten Spielabschnitt als Goalie aufgestellt war, konnte jeglichen Versuch den Puck hinter ihre Torlinie zu befördern souverän verhindern.

Auf der anderen Seite war die italienische Torhüterin bis zur 16. Spielminute ebenfalls unüberwindbar, doch ein trockener Schuss von Verteidigerin Jule K. von der blauen Linie, brach den Bann, brachte den ersehnten Erfolg und die italienische Torhüterin wurde zum ersten Mal bezwungen. Die Vorlage zu diesem Erfolg geht auf das Konto von Verteidigern Kim S., die hier die wertvolle Vorarbeit leistete. Mit der 1 zu 0 Führung ging es dann auch in die Pause.

Nach der Pause ging es in gewohnter Manier weiter – und die geneigten Leser werden feststellen, dass sich meine Wortwahl wiederholt. Doch alle, die wir hier vor Ort sind, erleben, wie sich unsere Mannschaft hier mit jedem Spiel steigert und jedes Spiel mit Leidenschaft, Kampfgeist und jeder Menge Freude angeht und um jeden Zentimeter Eis und jeden Puck kämpft. Und wieder wurde dieser Einsatz belohnt; diesmal vom Stürmer-Duo Nina und Antonia: Nina konnte nach einer Vorlage von Antonia unseren Vorsprung bereits in der zweiten Spielminute des zweiten Abschnitts durch einen platzierten Schuss in den Torwinkel auf 2 zu 0 erhöhen. Im Gegenzug servierte Nina unserer Stürmerin Antonia dann in der 15. Minute dieses Abschnitts die Vorlage, um mit dem 3 zu 0 die vorzeitige Entscheidung in diesem Spiel perfekt zu machen. Denn auch an Goalie Sofie gab es für die Gegnerinnen kein Vorbeikommen in diesem Spiel, so dass beide Goalies mit einem Shut-out aus diesem Match hervor gehen konnten.

Durch dieses Ergebnis wurde dann auch die Paarung für das morgen Vormittag stattfindende Spiel um den dritten Platz ermittelt. Unser Team trifft hier wiederum auf die Auswahl der Italy Selects und wir freuen uns auf ein weiteres und leider letztes Spiel unserer Mannschaft in diesem unterhaltsamen, emotionsgeladenen und spannenden Turnier!

Gelungener Start in den 4. Spieltag

Nach Abpfiff des ersten Spiels des vierten Spieltages musste der hiesige Eismeister regulierend in das Geschehen eingreifen… Was war geschehen? Nach dem Spiel gegen die Auswahl von Pro Hockey Becker aus Kanada und den USA, zeigte sich der wahre Geist eines solchen Turniers. Nach Spielende trafen sich alle Spielerinnen im Mittelkreis auf der Eisfläche, um das eine oder andere gemeinsame Foto zur Erinnerung an das Turnier zu schießen. Daraus entwickelte sich dann ein transatlantisches Happening, bei dem gesprochen, diskutiert, gelacht und jede Menge Blödsinn gemacht wurde und man darüber die Zeit vergaß. Nach der gefühlt zehnten oder zwölften Aufstellung für weitere Erinnerungsfotos, unterbrach der Einsmeister abrupt die Zusammenkunft, in dem er das Licht in der Halle ausschaltete – siehe Foto. Beide Mannschaften genossen diese Zeit intensiv und wir hoffen seht, dass sich die geknüpften Kontakte auch nach dem Turnier an der einen oder anderen Stelle fortsetzen.

 

DSC08902

Die Chronik des Spiels ist schnell berichtet und das Ergebnis ist ebenfalls auf dem Foto oben abzulesen.

Unsere Mädels spielten 40 Minuten engagiert und hoch konzentriert. Vom ersten Bully weg zeichnetet sich ab, wer das Eis als Sieger verlassen wird; dieses Spiel war zu keiner Zeit in Gefahr, für unser Team verloren zu gehen. Hier noch ein paar schöne Bilder, die zeigen, welchen Spaß alle Spielerinnen an und nach dem Spiel hatten:

 

DSC08423

Das fehlende Quentchen Glück – 2

Wie ja bereits angedeutet, hätte unser Team auch im zweiten Spiel des gestrigen Tages gerne einmal ein klein wenig Glück für einen Drei-Punkte-Erfolg benötigt. Es ging gegen den aktuellen Tabellenführer, das Team von Pro Hockey Rickwood und unsere Mädchen zeigten uns ein richtig starkes Match gegen den aktuell stärksten Anwärter auf den Turniersieg. Es entwickelte sich ein Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten und nach den Erfahrungen des hier erlaubten Körper-betonten Spiels, gingen auch unsere Mädels mit deutlich mehr Elan und Härte in die Zweikämpfe, was einen deutlichen Eindruck bei der gegnerischen Mannschaft hinterließ. Die Goalies auf beiden Seiten waren dauerhaft im Einsatz und es dauerte bis in die 14. Spielminute, bis die Unparteiischen den Puck aus einem Gewühl von sechs Spielerinnen plus Goalie Mara im Torraum dann hinter unserer  Torlinie gesehen haben (die Fotos zeigen zwar ein anderes Bild über die Lage des Pucks in dieser Szene, doch leider wurde situationsbedingt auf 0 zu 1 für PHR entschieden).

Ich denke, dass es auch dieses Spiel war, das Trainer Jan zu seiner emotionalen Mitteilung an unser Team und uns Eltern über den Willen, das Engagement und den Kampfgeist unserer Mädchen während des Turniers veranlasst hat. Denn wie in den Spielen zuvor, hatte dieses Tor keinen Einfluss auf die Spielstärke unseres Teams, eher gingen sie noch verbissener in die Zweikämpfe und erhöhten den Druck auf das starke Team aus USA und Kanada. Und schließlich wurde genau dieser Kampfgeist in Verbindung mit dem Quentchen Glück dann doch belohnt: mit der Schlusssirene des ersten Abschnitts erzielte Stürmerin Antonia auf Vorlage von Nina das 1 zu 1, so dass es mit dem Unentschieden in die Pause ging. Unsere Mädels kamen dann weiterhin hoch motiviert aus der Kabine zurück, das Spiel legte an Schnelligkeit und Einsatz zu und wir Zuschauer wurden mit weiteren spannenden 20 Spielminuten beglückt, in denen dann alle Torchancen von der weiterhin starken Defensive und den stark spielenden Goalies auf beiden Seiten vereitelt wurden.

Somit kam es nach 20 Minuten zu einem weiteren Shoot-out, nach dem sich das Team um Trainer Jan dann leider zum zweiten Mal an diesem Tag geschlagen geben musste. Doch das Resümee bis hier: GermanySelects wurde noch nicht innerhalb der regulären Spielzeit geschlagen, so dass es immerhin 2 Punkte waren, die wir auf unserem Konto nach diesem Tag verbuchen konnten.

„Wo ist das Spielglück, wenn man es einmal braucht…“

…kann man sich nach den Ergebnissen des heutigen Spieltages für das GermanySelects Team, hier in Prag beim World Selects Invitational Turnier U18, fragen. Unsere Mädels hatten es heute in beiden Spielen in der Hand, wichtige Punkte für die Platzierungen in diesem Wettkampf einzusammeln, doch am Ende fehlte in beiden Spielen dann leider das vielfach beschworene, doch leider so oft fehlende Fünkchen Glück.

Im ersten Spiel gegen die Mannschaft aus dem Testspiel von vergangenem Mittwoch, die East Coast Selects, ging unsere Auswahl mutig und voller Kampfgeist in den ersten Abschnitt und wurden in der zehnten Spielminute dann durch ein Tor in Überzahl auf Vorlage von Jule S. durch unsere Verteidigerin Kim zum ersten Mal für genau diesen Kampfgeist belohnt. 1 zu 0 für das Team von GermanySelects! Offenbar konnte dieser Treffer unser Team weiterhin beflügeln, denn sie hielten den Druck auf das Tor der Spielrinnen der ECS aufrecht, bzw. verstärkten diesen weiterhin, so dass bereits zwei Minuten später der nächste Treffer auf unseren Konto stand. Stürmerin Nina erhöhte in der zwölften Minute auf 2 zu 0. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Uns allen war klar, dass ein schwerer zweiter Spielabschnitt bevorstehen wird, so dass Trainer Jan mit unsern beiden Goalies vereinbarte, dass Sofie auch im zweiten Abschnitt dieser Partie unser Tor hüten würde, damit wir diesen zweiten und wichtigen Abschnitt nicht mit einer unaufgewärmten und nicht im Spielfluss befindlichen Torhüterin beginnen würden. Eine von allen Seiten begrüßte Entscheidung, da Goalie Mara dafür dann das zweite Spiel des Tages, gegen das Team Pro Hockey Rickwood, komplett durchspielen sollte.

Wie erwartet, wurde es ein hart umkämpfter und genau so hart gespielter zweiter Spielabschnitt, der von einem konsequenten Vorwärtsdrang der Gegnerinnen geprägt war. Und leider führte dieser Vorwärtsdrang bereits nach 3:44 Minuten in diesem Abschnitt zum Anschlusstreffer für unsere Gegnerinnen. Und nur eine Minute und 13 Sekunden später war unser Spielglück dann noch einmal irgendwo anders unterwegs und das Team der ECS konnte den Puck ein weiteres mal an Sofie vorbei in unser Netz bringen. Ernüchterung und Schock bei Zuschauern, dem Trainer und den Betreuern – alles stand nach Spielminute 35 wieder auf Null. Es entwickelte sich ein harter, teilweise ruppiger Verteidigungskampf vor beiden Toren, bei dem beide Mannschaften auf schnelle Konter-Gegenstöße hoffte, um eine der beiden souverän spielenden Goalies für den entscheidenden Treffer zu können – weder unserem Team noch unseren Gegnerinnen konnte dies gelingen, do dass nach 40 Spielminuten dann das Endergebnis durch Penalty schießen ermittelt werden mußte; und hier mußte ich das GermanySelects Team dann geschlagen geben, konnte aber immerhin einen wichtigen Punkt mit aus diesem Spiel nehmen.

Erstes Spiel, erster Sieg!

Im heutigen ersten Spiel konnte unser Team von der ersten Minute an überzeugen. Laut Trainer Jan, das schwerste Spiel des Turniers, da es hier sofort gegen die Nationalmannschaft aus Ungarn ging. Wie schon im Testspiel gegen die East Coast Selects (der Prag-Blogger berichtete 🙂 🙂 ), ging es nach dem Start-Bully sofort in ein intensives und spannendes Match. Die anfängliche Nervosität legte sich schnell und es gab Chancen auf beiden Seiten, um eines der beiden Teams in Führung zu schießen. Dies gelang dann leider der ungarischen Mannschaft in der sechsten Spielminute, die nach einem Schuss aus kurzer Distanz Goalie Mara überwanden. Wie auch im Testspiel hatte dies keinen sichtbaren Eindruck und Einfluss auf unsere Mädels, die weiterhin druckvoll nach vorne spielten und sich gute Torchancen erkämpfen, doch den Puck leider nicht im ungarischen Tor versenken konnten. Bis zur Spielpause standen dann Abwehr und Goalie fehlerfrei, so dass der Spielstand von 0 zu 1 mit in die Spielunterbrechung genommen wurde.

Nach der Pause ging es dann mit unverminderter Spielfreude weiter, unser Team kam deutlich gestärkt und selbstbewusst aus der Kabine zurück, erhöhte den Druck auf das ungarische Tor und in der 27. Spielminute konnte Nadine dann auf Vorlage von Antonia den Ausgleichstreffer erzielen. Die darauf hin zunehmend wütendere Anstürme auf unser Tor – in diesem Abschnitt von Sofie behütet – konnten alle durch die weiterhin starke Abwehr und einer fehlerfrei agierenden Sofie, entschärft werden. Mit dem Abpfiff nach 40 Spielminuten mußte das Endergebnis dann im Penalty-Schießen ermittelt werden. Nach drei ergebnislosen Versuchen der ungarischen Spielerinnen auf das GermanySelects Tor und zwei ebenfalls nicht erfolgreichen Anläufen auf das Tor der Ungarinnen, war es Stürmerin Nina, die die ungarische Goalie dann durch eine präzise Körpertäuschung überwinden, den Puck über die Torlinie schieben und unser Team den 1 zu 2 Siegtreffer bescheren konnte.

Der anschließende Siegestanz von Trainer Jan wird lange seinesgleichen suchen….

Aber seht selbst:

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!

„Crazy Germans…“

Wie und vom wem kommt denn diese Aussage, wird sich so mancher jetzt fragen. Nun, diese kam nach dem ersten Testspiel gegen das Team der East Coast Selects (ECS) von selbiger Mannschaft. Warum, das klärt sich dann am Ende. Denn erst einmal ging es mit Schwung gegen eine sehr stark aufspielende Mannschaft aus den USA. Das Spiel überzeugte von der ersten Minute an durch Schnelligkeit und Spielwitz auf beiden Seiten; die Gegnerinnen fanden allerdings häufiger den Abschluss, doch die GermanySelects Abwehrlinien standen sicher. Zudem konnte Sofie, die im ersten Spielabschnitt zwischen unseren Pfosten stand, sich oftmals auszeichnen und eine Führung der US Amerikanerinnen verhindern. Leider kam es dann in der Mitte dieses Abschnitts zum 0 zu 1 für die US Girls; ein Schuss von der blauen Linie fand den Weg nach zweimaligem Abfälschen in unser Tor.

Unsere junge Mannschaft beeindruckte dies jedoch überhaupt nicht und es ging munter bis zur Spielunterbrechung weiter. Nach der Spielpause und einem Goalie-Wechsel ging das Spiel mit gleicher Intensität weiter und die Abschlüsse unserer Mädels auf das gegnerische Tor erhöhten sich. Der Ausgleich lag also in der Luft. Und tatsächlich: in der letzten Minute vor dem Abpfiff zog Trainer Jan die Goalie-Option und Mara verließ zugunsten der sechsten Feldspielerin ihr Tor. Ein satter Schuss abgegeben durch Jule von der blauen Linie wurde unhaltbar zum viel umjubelten Ausgleich ins gegnerische Tor abgefälscht. Endstand: 1 zu 1.

Da dieses Spiel ein Test war, überzeugte Trainer Jan das Team der ECS, den Sieger durch eine Skill-Competition zu ermitteln.  Gestartet wurde mit einem Wettlauf über zwei Runden um das Spielfeld, gefolgt von einem Penalty-Schießen und wurde abgeschlossen durch ein Goalie- und Trick-Penalty-Schießen. Auch hier konnte kein Sieger festgestellt werden, doch die amerikanischen Spielerinnen schüttelten über diesen einmaligen und spaßigen Weg ihre Köpfe und die Worte „Crazy Germans“ waren mehr als einmal zu hören.

Für alle war dies ein toller Abschluss des Testspiels, bevor es gleich, um 18:00 in das erste offizielle Match des Turniers für unser Team geht. Wir drücken die Daumen gegen die Auswahl aus Ungarn!